Ab in den Urlaub – Wie plant man lange Autofahrten mit Kindern richtig?

Savety first – ein passender Kindersitz ist Pflicht

Immer von höchster Priorität während einer Autofahrt, insbesondere wenn Kindern an Bord sind, ist die Sicherheit. Dabei ist ein passender Kindersitz besonders wichtig. Das Gesetzt schreibt vor, dass der Nachwuchs bis zu einem Alter von 12 Jahren und einer Größe bis 150 cm in einem passenden Sitz transportiert werden muss. Dieser muss sowohl der Größe als auch dem Gewicht des Kindes optimal angepasst sein.

Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die richtige Gepäcksicherung im Fahrzeug. Besonders schwere Koffer, Körbe und Taschen müssen grundsätzlich so verstaut werden, dass sie auch bei einer Gefahrenbremsung oder gar einem Überschlag sicher an ihrem Platz bleiben, und nicht durchs Auto fliegen können. Bei Fahrten mit Kindern ist auch zu beachten, dass größere Spielzeuge oder z.B. schwere Trinkflaschen zur echten Gefahr werden können. Man sollte sich deshalb immer gut überlegen, welche Gegenstände ungesichert im Fahrzeug herumliegen dürfen, und welche doch besser im Kofferraum verstaut werden sollten. Auch der Fußraum ist kein geeigneter Ort, um Gepäck unterzubringen. Vor jeder Fahrt machen Sie am besten noch einen Sicherheitscheck, und prüfen, ob der Innenraum bei einem möglichen Verkehrsunfall unnötige Gefahren birgt.

Weite Autostrecken mit Kindern entspannt gestalten

Sehr lange Fahrten mit dem Auto sind für Kinder und deren Eltern meistens eine Zerreißprobe für die Nerven. Auf der Rücksitzbank wird es schnell langweilig, die Kinder können ihren natürlichen Bewegungsdrang nicht ausleben und sie möchte durchgehend beschäftigt werden. Um trotzdem möglichst entspannt ans Ziel zu gelangen sollten längere Fahrten gut geplant werden.

Das richtige Zeitfenster wählen

Hat man eine lange Autofahrt mit Kindern vor sich, sollte man sich gut überlegen, zu welcher Uhrzeit man die Reise am besten antritt. Wenn man flexibel ist, wenn es um die geplante Ankunftszeit geht, ist dies besonders entspannt. In diesem Fall bietet es sich an, die Fahrt in der Nacht anzutreten. So können die Kinder schlafen, die Eltern haben ihre Ruhe, und im Sommer entgeht man unangenehmen Außentemperaturen. Ist man hingegen an eine feste Uhrzeit gebunden, zu der das Ziel erreicht werden soll, muss auf jeden Fall viel Zeit eingeplant werden. Vor allem in den Ferien behindern häufig Baustellen und ein hohes Verkehrsaufkommen die freie Fahrt. Zusätzlich sollten häufige Toiletten-Pausen für Kinder berücksichtigt werden.

Kinder sinnvoll beschäftigen

Für die Kleinsten, die die lange Zeit der Autofahrt noch nicht mit ihrem Handy oder dem Lesen eines guten Buches überbrücken können, ist eine ausreichende Beschäftigung zu haben, damit die Reise nicht zu einer unnötigen Quälerei für sie wird. Es ist für die Zwerge schwer zu verstehen, warum sie überhaupt so lange im Auto sitzen müssen. Das noch fehlende Zeitgefühl und Verständnis machen es ihnen oft schwer, eine mehrstündige Fahrt zu akzeptieren. Das Lieblingsspielzeug oder -kuscheltier sollten Sie auf jeden Fall an Bord haben. Kleine Bücher oder Spiele für unterwegs sind auch sehr hilfreich, um die Zeit zu überbrücken. Ein guter Tipp sind auch Maltafeln, die immer wieder neu künstlerisch gestaltet werden oder zum Spielen genutzt werden können. Ob Käsekästchen, oder Ratespiele – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch sehr beliebt sind Hörbücher für Kinder, die entweder im gesamten Fahrzeug abgespielt oder mit Kopfhörern nur von dem Kind gehört werden können. Ein besonderes Highlight bieten Fahrzeuge die mit der Möglichkeit einen Film zu schauen ausgestattet sind. Sie planen eine lange Fahrt mit dem Auto, aber es graust Ihnen jetzt schon vor der Langeweile und dem Gemecker der Kinder? Dann ist ein Auto-DVD-Player die perfekte Lösung, um den Kindern die Zeit entspannter zu gestalten.

Ausreichend Pausen einlegen

Bevor man eine Langstrecke mit dem Nachwuchs in Angriff nimmt, sollte man möglichst noch einmal etwas Leichtes essen. Während der Reise sind kleine Snacks und Knabbereien ein absolutes Muss für die kleinen Passagiere. Etwas zu essen ist nicht nur ein netter Zeitvertreib, man beugt zudem vor, dass die Kinder Hunger und folglich schlechte Laune bekommen. Man sollte bei der Wahl des Proviants bedenken, dass die Snacks wärmebeständig sind und möglichst nicht zu sehr schmieren oder krümeln. Nach etwa ein bis drei Stunden, je nach Alter der Mitfahrer, sollte die erste Pause eingelegt werden. Dann können sich die Kleinen die Beine vertreten, auf Toilette gehen, und evtl. noch einmal etwas essen. Die Bewegung sorgt für Entspannung und Abwechslung. Bei sehr langen Autofahrten sollte man eine große Pause über mindestens 60 Minuten oder evtl. eine Rast in einem Hotel über Nacht einplanen.

Fazit: Bedenkt man all diese Aspekte und plant eine weite Autofahrt mit Kindern gut, steht einer entspannten Reise nichts mehr im Wege. Ein beliebtes Ziel für deutsche Familien, die mit dem Auto verreisen, ist zum Beispiel Österreich oder die Schweiz. Möchte man diese Länder nur besuchen, ist es natürlich nicht nötig sich passende Kennzeichenhalter anzuschaffen. Soll die Fahrt aber der Start in ein neues dauerhaftes Lebensumfeld sein, ist eine Ummeldung des eigenen Kfz von Nöten. In unserem Shop finden Sie die passenden Kennzeichenhalter Österreich / Schweiz mit den besonderen Abmessungen für die Nummernschilder dieser Länder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.